Allgäuer Kehlspatzen
 
aktuell chor konzerte förderverein kontakt impressum
   mitglieder leitung geschichte
 

mitglieder

 
 

Sopran

Brandlhuber, Maira

Dempfle, Karin

Fürst, Uli

Güls, Daniela

Jortzig, Susanne

Lindemann, Christine

Mors-Schober, Barbara

Skudlik, Ruth

Ulrich, Claudia

Alt

Fischer, Andrea

Fischer, Daniela

Gsell-Dentsoras, Elisabeth

Hohenegger Kerstin

Otten-Hengge, Heidi

Schmölz, Monika

Uth, Monika

Zeilhuber-Lang, Monika 

Ziegler, Christiane

 

Tenor

Becker-Weis, Michael

Mayinger, Thomas

Richter, Andreas

Stefan, Rudhart

Ziegelmayr, Hannes

Bass

Dellner, Ortwin

Fischer, Marcus

Gerhart, Christian

Jortzig, Thomas

Lang, Klaus

Ulrich, Wolfgang

 

 

nach oben

 

 

michael dreher

Michael Dreher (Bariton), geboren in Kempten im Allgäu, begann sein Gesangs- und Chorleitungsstudium an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl.

Anschließend absolvierte er ein Gesangstudium am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch, welches er 2008 mit dem „Bachelor of Arts“ (Instrumental- und Gesangspädagogik) abschloss. Er studierte im Fach Sologesang bei Ralf Ernst und Dora Kutschi-Doceva und Schwerpunktfach Chorleitung bei Markus Landerer.

Michael singt als Chorist und Solist bei Opernproduktionen mit dem Symphonieorchester Vorarlberg, dem „Theater am Kornmarkt“ in Bregenz und dem Musiktheater Vorarlberg. Seit 2005 ist er Mitglied des Bregenzer Festspielchors.

Solistisch trat er bisher mit zahlreichen Orchestermessen, Oratorien und Passionen im In- und Ausland auf.

Seit Januar 2010 ist Michael Dreher an der Musikschule Oberallgäu Süd als Gesangslehrer und Kinder- und Jugendchorleiter angestellt.

Außerdem arbeitet er freiberuflich als Sänger, Gesangspädagoge, (chorischer) Stimmbildner und Chorleiter in Österreich, Liechtenstein und im Allgäu.

Seit Dezember 2010 ist er Dirigent der „Allgäuer Kehlspatzen“.

 

lena li und thomas müller

Lena Li und Thomas Müller waren 2001 Gründungsmitglieder der Allgäuer Kehlspatzen und übergaben die Chorleitung im November 2010 an Michael Dreher.

 

 

nach oben

 

 

geschichte

Kleine Chorgeschichte der "Allgäuer Kehlspatzen"
 
2001 im Oberallgäu gegründet, war die Vielseitigkeit schon immer eine der Devisen dieses Chores.
In den letzten 15 Jahren wurde von den Allgäuer Kehlspatzen eine große Bandbreite der Vokalmusik zur Aufführung gebracht: von der Renaissance bis zur Moderne, vom Opernchor bis zum Jazz, von Volksweisen bis Pop. Einzige Gemeinsamkeit: die Werke sollten im richtigen Kontext stehen, der Zuhörer fesseln und musikalische Qualität aufzeigen.

Der im Laufe der Jahre von 15 auf fast 30 Sängerinnen und Sänger gewachsene Chor fühlte sich daher sowohl in geistlicher wie weltlicher Vokalmusik zuhause und somit auch im Kirchenraum genauso wie im Konzertsaal.
Anfangs unter der Leitung von Thomas und Lena Li Müller entwickelte sich der Chor schnell zu einer festen Größe des Oberallgäuer Kulturlebens und erlangte mit der sehr erfolgreichen Inszenierung und Ausgestaltung der Barockoper "Dido & Aeneas" auch überregionale Beachtung. 

Ende 2010 wurde die Leitung der Kehlspatzen von Michael Dreher übernommen. Unter dem Gesangspädagogen, Sänger und Chorleiter entwickelte und entwickelt sich der Chor besonders stimmlich enorm weiter. Bereits sieben erfolgreiche Konzertprojekte verwirklichte Michael Dreher mit den Kehlspatzen bis Ende 2015.

Zuletzt hörte man sie u. a. mit der Motette "Wie liegt die Stadt so wüst" in Gedenken an 70 Jahre Kriegsende und bei ihrem letzten Projekt "Chor im Moor" im Werdensteiner Moos unter freiem Himmel.

 

 

 

nach oben